Bild

Stundenlohn auszahlen – Kontostand begrenzen

Von Andreas Mathys

Die TimeRocket Regel „Kontostandbegrenzung“ kann für verschiedene Geschäftsfälle eingesetzt werden. Dazu gehören beispielsweise monatliche Stundenlohnauszahlungen, monatliche oder jährliche Überstundenbegrenzungen.

Die Regel kann beim Feld „Wiederholungen“ so konfiguriert werden, dass diese einmal pro Monat oder einmal pro Jahr ausgeführt wird.

Folgende Einstellungen beeinflussen die Regel:

Konto: Welches Konto soll begrenzt werden? Häufig wird hier das Konto für die Überstunden verwendet.

Grenzwert: Auf welchen Wert soll das Konto begrenzt werden? Auf Null, z.B. bei der Nullstellung der Mitarbeitenden im Stundenlohn auf Grund der Lohnzahlung? Oder begrenzen Sie die Überstunden per Ende Monat auf einen fixen Wert, z.B. 30 Stunden, da dies in ihrem Zeitreglement so definiert ist?

Zeitart für Gegenbuchung: Welche Zeitart soll für die Buchung eingesetzt werden? Die Zeitart bestimmt mit ihrer Anrechnung, wie die Stunden verrechnet werden (auszahlen, verfallen, umbuchen, etc.).

Beschreibung: Tragen Sie bei Bedarf eine spezifische Bezeichnung ein. Die Bezeichnung wird in der „Regelübersicht“ angezeigt. Wenn die Bezeichnung leer gelassen wird, steht in der „Regelübersicht“ die Standardbezeichnung «Kontostandbegrenzung».

Regel hinzufügen: Fügen Sie die Regel hinzu.

Sobald die Regel aktiviert ist, werden die Stunden gemäss Grenzwert ermittelt und auf die definierte Zeitart gebucht. Dank der Regel können Sie z.B. die Stunden der Mitarbeitenden im Stundenlohn einfach und automatisiert auf Null stellen und die Lohnzahlung im entsprechenden Programm auslösen.